Skip to main content

Was kostet ein Werkstattwagen?

Was kostet ein Werkstattwagen

Was kostet ein Werkstattwagen

Ein Werkstattwagen, der auch als Werkzeugwagen bezeichnet wird, ist eine hervorragende Möglichkeit, sein Werkzeug sortieren und an einem sicheren Ort unterzubringen. Viele Heimwerker, aber auch professionelle Handwerker profitieren von einem solchen wichtigen Helfer, denn gerade wenn man viele einzelne Werkzeuge besitzt, fällt es häufig schwer, den Überblick zu behalten. Daher lohnt sich der Kauf eines Werkstattwagens in jedem Fall.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer viel Werkzeug besitzt, das sich noch in einem guten, funktionellen Zustand befindet, sollte am besten einen leeren Werkzeugwagen kaufen. Mit diesem hat man nicht nur eine Menge Stauraum für alles Wichtige, sondern kann jedes einzelne Teil genau dort unterbringen, wo es hingehört. Sobald man es dann benötigt, findet man es in wenigen Sekunden und muss nicht erst lange danach im Werkzeugkoffer kramen.

Etwas anderes sieht es aus, wenn man zwar eine gute Auswahl an Werkzeug besitzt, aber dieses nicht mehr vollständig ist. Dann kann es sich auch rentieren, sich direkt für einen fertig ausgestatteten Werkzeugwagen zu entscheiden, in dem bereits alles vorhanden ist.

Geachtet werden sollte beim Kauf also unbedingt darauf, ob es sich um ein leeres oder gefülltes Modell handelt. Weiterhin ist bei leeren Werkzeugwägen die Grösse zu beachten: Man sollte schon vorher entscheiden, wie viel Platz man für seine Werkzeuge benötigt und sich dann dementsprechend für ein passendes Modell entscheiden, in dem alles Platz findet.

Welche Vorteile bietet ein Werkzeugwagen?

Jeder, der eine Garage oder eine Werkstatt besitzt, kennt sicher die folgende Situation: Man möchte etwas auseinander bauen oder reparieren, findet jedoch nicht das Werkzeug nicht, das man gerade benötigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man es unachtsam in den Werkzeugkoffer geworfen hat und deshalb suchen muss oder ob man es irgendwohin verlegt hat – in jedem Fall kostet die Suche unnötig viel Zeit. Besser ist es daher, einen Werkzeugwagen zu kaufen, der nicht nur Ordnung bietet, sondern auch einen Ort, an dem man sofort alles Wichtige finden kann.

Ein weiteres Plus ist bei einem Werkzeugwagen, dass er sich wunderbar flexibel bewegen lässt – zumindest auf derselben Etage. Wer häufig in verschiedenen Räumen in einer grösseren Werkstatt arbeitet und nicht ständig sein schweres Werkzeug von A nach B schleppen möchte, geniesst mit einem Werkstattwagen deutlich mehr Komfort: Er lässt sich einfach dorthin schieben, wo man ihn gerade benötigt und hat gleich alle Werkzeuge dabei.
Hochwertige Werkzeugwägen sind mit einfach laufenden Rollen ausgestattet, die es zu einem Leichten machen, mit dem eigenen Werkzeug mobil zu sein – auch dann, wenn das Werkzeug mehrere Kilo wiegt.

Meist sind Werkstattwägen so konzipiert, dass jedes Werkzeug einen fest zugeordneten Platz hat, wie beispielsweise durch Fächer, die man nicht so einfach für andere Werkzeuge nutzen kann, weil sie spezielle Aussparungen besitzen. Dadurch erhält man ein Maximum an Ordnung. Weiterhin ist es natürlich möglich, noch selbst die Türen und Schubladen zu beschriften, um genau zu wissen, wo die Schrauben, Muttern oder auch die Schraubendreher zu finden sind.

Hat man Kinder, ist es häufig nicht einfach, die Ordnung beizubehalten. Es kommt vor, dass sich Dinge plötzlich an einem anderen Ort befinden und nicht mehr aufzufinden sind. Auch gibt es den Fall, dass sich immer wieder ungefragt Kollegen in Werkstätten am eigenen Werkzeug zu schaffen machen. Um diesem Problem vorzubeugen, sollte man sich für ein Modell mit einem Schloss entscheiden. So lässt sich der Wagen ganz einfach abschliessen und niemand – ausser der Besitzer – hat Zugriff auf den Inhalt.

Nicht immer sind Werkzeuge so kompakt, dass sie in Schubladen Platz finden. Wer auch grössere, sperrige Werkzeuge besitzt, wie zum Beispiel ein Handschleifgerät oder eine Säge, der benötigt unter Umständen ein Modell mit Schiebetüren. Sie bieten deutlich mehr Stauraum und die Möglichkeit, auch Akkuschrauber und Bohrmaschinen unterzubringen.

Was kostet ein Werkzeugwagen?

Wer einen Werkzeugwagen kaufen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass ein hochwertiges und stabiles Modell auch seinen Preis hat. Vor allem gefüllte Werkstattwägen sind kein günstiges Unterfangen. Zwar bieten immer wieder Discounter preiswerte Varianten an, allerdings ist hier fraglich, ob es sich dabei um ein Qualitätsprodukt handelt. Besser ist es, lieber direkt etwas mehr zu investieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Werkzeug mitgeliefert wird – hier ist Qualität das wichtigste Kriterium, damit man zuverlässig und langfristig damit arbeiten kann.

Die Kosten für einen Werkzeugwagen hängen allerdings auch von der Grösse und Ausstattung ab. Preiswerte Modelle gibt es schon für rund 200 Euro, allerdings gibt es nach oben hin kaum eine Grenze, denn natürlich gibt es auch High-End-Produkte für Profis, die täglich damit arbeiten. So muss jeder Hand- oder Heimwerker selbst entscheiden, welche Variante die richtige ist.



Ähnliche Beiträge