Skip to main content

Werkstatt reinigen und sauber halten

Sauberkeit in der Werkstatt

Sauberkeit in der Werkstatt Foto: Free-Photos / Pixabay

Für Profi- und Hobby-Heimwerker ist eine eigene Werkstatt eine tolle Sache. Man kann seinen eigenen Projekten nachgehen und kreativ und produktiv arbeiten. Viele Hobby-Bastler messen jedoch der Sauberkeit und Ordnung einer Werkstatt eine zu geringe Rolle bei, sodass zahlreiche Werkstätten alles andere als sauber und aufgeräumt sind. Wie Sie Ihre Werkstatt sauber halten und Werkzeuge organisiert aufbewahren, erfahren Sie im Folgenden.

Warum ist eine saubere und aufgeräumte Werkstatt wichtig?

Schmutz in der Werksatt - so sollte es nicht aussehen

Schmutz in der Werksatt – so sollte es nicht aussehen Foto: Tama66 / Pixabay

Ordnung und Sauberkeit in der Werkstatt stellen die wichtigsten Bedingungen für eine erfolgreiche Arbeit dar. Dabei sollte die Sauberkeit einer Werkstatt kein Dauerthema, sondern eher eine Selbstverständlichkeit sein. Im Großen und Ganzen gilt, dass für alles ein Platz vorhanden und dass alles an seinen Platz sein muss. Das heißt, dass Elektrogeräte, Handwerkzeuge, Arbeitsmaterialien usw. organisiert aufbewahrt werden müssen, sodass diese im Tagesbetrieb leicht auffindbar sind und immer wieder an ihren vorgesehenen Platz zurückgebracht werden, ohne dass für das Aufräumen nach einem anstrengenden Arbeitstag mehr Zeit als erforderlich notwendig ist.

Viele Hobby- und Profi-Heimwerker kennen sicherlich das Problem, dass man manchmal wichtige Werkzeuge verlegt und diese dann nicht mehr findet, wenn sie dringend gebraucht werden. Dieses Problem lässt sich einfach vermeiden, indem Sie jede Schraube und jedes Werkzeug so aufbewahren, dass alles schnell auffindbar ist, wenn Sie es benötigen. Werkzeugwände eignen sich beispielsweise ideal, um sämtliche Werkzeuge und Zubehörteile so aufzubewahren, dass man stets den Überblick behält. Eine Werkzeugwand sollte idealerweise in der Nähe des Arbeitsplatzes bzw. der Arbeitsbank aufgestellt werden. Wer mobil sein möchte, sollte über die Anschaffung eines Werkzeugwagens und Werkzeugkoffers nachdenken.

Moderne Werkzeugwände, die auch oft als Werkzeuglochwände bezeichnet werden, sind äußerst stabil und bieten Ihnen unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten für Hammer, Akkuschrauber, Sägen und andere Werkzeuge. So können Sie den vorhandenen Raum optimal ausnutzen und Ordnung in Ihre Werkstatt bringen.

Schmiermittel, Flüssigkeiten, Farben und andere Utensilien sollten idealerweise in geschlossenen Schränken aufbewahrt werden. Dabei müssen Sie selbstverständlich alle Vorschriften zum Brandschutz und zur Arbeitssicherheit beachten. So sollten beispielsweise lange Teile wie Stangen oder Latten nicht einfach in die Ecken gestellt werden. Viel sicherer ist es, diese auf geeigneten Regalböden oder speziellen Trägern zu lagern.

Schmutz in der Werkstatt vermeiden

Um Ihre Werkstatt sauber zu halten und lästigen Schmutz zu vermeiden, stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Falls Sie nicht unter Zeitdruck arbeiten, sollten Sie verschüttete Flüssigkeiten sofort entfernen und die Stelle gründlich reinigen.

Es kommt immer wieder vor, dass insbesondere bei Arbeiten am Auto Brems- und Ölflüssigkeiten verschütten werden und sich daraus kleine Pfützen bilden. Wenn man die Pfützen nicht sofort entfernt, machen diese den Boden zu einer Gefahrenquelle, sodass man leicht ausrutschen und sich verletzen kann.

Im Laufe der Zeit nutzt sich altes Werkzeug ab. Falls es sich nicht reparieren lässt, sollte das Werkzeug unbedingt entsorgt werden. Altes und nutzloses Werkzeug nimmt unnötig Platz ein. Indem Sie dieses konsequent entsorgen, sorgen Sie für Sauberkeit und Ordnung in Ihrer Werkstatt.

Um Ihren Arbeitsplatz sauber zu halten, sollten Sie sich am Ende jedes Arbeitstages oder zwischen den einzelnen Projekten ausreichend Zeit nehmen, um die Werkstatt aufzuräumen und zu reinigen. Wischen Sie den Boden gründlich ab, bringen Sie Werkzeuge an den richtigen Ort zurück und entsorgen den Müll. Die regelmäßige Reinigung der Werkstatt hilft Ihnen dabei, dass diese nicht zu einem unüberschaubaren Chaos wird.

Bei Arbeiten mit Maschinen wie Sägen und Schleifgeräten ist der Einsatz einer Staubabsaugung sehr empfehlenswert. So wird die herumfliegende Staub deutlich reduziert. Das erleichtert nicht nur die Reinigung, sondern ist insbesondere für die Gesundheit gut und erleichtert das Arbeiten.

Gelegentliche Grundreinigung

Auch wenn man regelmäßig die Werkstatt vom Schmutz befreit, Reste von Arbeitsmaterialien entsorgt und verschüttete Flüssigkeiten sofort entfernt, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, die Werkstatt einer Grundreinigung zu unterziehen. Dabei sollten dann auch Ecken gereinigt werden, die im Arbeitsalltag bei der Säuberung nicht mit einbezogen werden. An diesen Stellen sammelt sich über die Zeit Staub und Schmutz. Zudem lassen sich alle Verschmutzungen nicht immer sofort entfernen.

Für die Grundreinigung sollte die Werkstatt möglichst leer sein und keine Gegenstände oder Werkzeuge mehr rumliegen. Nachdem loser Schmutz mit einem Besen entfernt wurde, kann mit einem Nass- und Trockensauger der Schmutz aus Ecken und schwer zugänglichen Stellen entfernt werden.

Der Reinigungsprofi setzt zur gründlichen Reinigung auch einen Hochdruckreiniger ein. Der Einsatz empfiehlt sich insbesondere, wenn die Werkstatt komplett leer ist. Damit lässt sich auch sehr hartnäckiger Schmutz entfernen.

Sofern sich verschüttete Flüssigkeiten nicht so leicht entfernen lassen, bietet sich der Einsatz spezieller Reinigungsmittel an. Hierbei sollten aber unbedingt die Anwendungsbedingungen beachtet werden.

Fazit

Wer lange Freude an seinen Werkzeugen haben möchte, sollte auf die Sauberkeit in der Werkstatt achten. Da macht auch das Arbeiten in der Werkstatt deutlich mehr Spaß.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *