Skip to main content

Wie Du als Heimwerker sicher arbeitest (+ Nummer 1 Unfallgrund)

Am Beispiel der Oberfräse erklärt

Oberfräse

Oberfräse

Sicheres Arbeiten sollte jedem Heimwerker am Herzen liegen. Wir glauben, da sind wir uns einig. Schließlich gibt es uns alle nur einmal. Eine Unachtsamkeit und schon hat man sich verletzt. Je nach Werkzeug, kann diese Verletzung mehr oder weniger schlimm ausfallen.

Wir möchten Dir heute einige Tipps geben, wie Du Dein Verletzungsrisiko mit der Oberfräse deutlich minimieren kannst. Falls Du zur Oberfräse echtes Praxiswissen suchst, kannst Du gerne mal auf den Link klicken. Du profitierst von den heutigen Tipps aber auch, wenn Du gar keine Oberfräse besitzt.

Denn der Artikel ist so geschrieben, dass Du als Heimwerker auch von ihm profitieren kannst, wenn Du andere Werkzeuge besitzt. Du musst die Punkte nur auf Deinen Anwendungsbereich transferieren.

Allgemeines zur Arbeitssicherheit

Staubsauger

Den Staubsauger kannst Du mittels Adapter einfach an die Oberfräse anschließen. Das ist ein Hilfsmittel, das auf keinen Fall fehlen sollte. Du hast bei Nutzung eines Staubsaugers vor allem drei wesentliche Vorteile:

  • Staubfreie Luft
  • Freie Sicht auf das Werkstück
  • Sofortige Beseitigung der Späne

Zu dem Aspekt der staubfreien Luft müssen wir glaube ich nicht wirklich viel sagen. In vielen Werkstätten herrscht generell schlechte Luft, was auf Dauer natürlich nicht gesund ist. Der Staubsauger kann hier Abhilfe schaffen.

Absaugadapter bei einer Oberfräse

Absaugadapter bei einer Oberfräse

Die freie Sicht ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Was ist denn (außer Leichtsinnigkeit, mehr dazu später) schlimmer für deine Sicherheit als Heimwerker als eine schlechte Sicht. Ohne Staubsauger fliegen dir die Späne nur so um die Ohren.

Es gibt natürlich auch Modelle, die ein Gebläse am Motor integriert haben. Die Makita RT0700CX2J Oberfräse und Trimmer wäre ein Beispiel dafür. Bei solchen Fräsen fliegen die Späne nicht ganz so unkontrolliert. Du solltest aber trotzdem auf die Nutzung eines Staubsaugers setzen. Sicher ist (und bleibt) nun mal sicher!

Deinen Sauger kannst Du auch an anderen Handmaschinen anschließen, wie zum Beispiel Deiner Stich/- oder Kreissage. So kommst Du nicht erst in die Versuchung deine Spane mit der Hand wegzuwischen.

Wir raten Dir übrigens grundsätzlich nicht dazu, die Späne mit der Hand weg zu wischen. Dabei haben wir uns schon zahlreiche Späne eingezogen. Das ist es einfach nicht wert.

Falls Du in naher Zukunft vor hast eine Oberfräse zu kaufen, solltest Du also unbedingt darauf achten, dass sie eine Absaugvorrichtung besitzt und sich ein Absaugadapter im Lieferumfang befindet. Alle weiteren Punkte, auf die Du beim Kauf einer Oberfräse beachten solltest, findest Du in diesem Video:

Oberfräse – Einsatzbereiche und Kaufkriterien | Zimmerer Konstantin Winter klärt dich auf!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Einspannen des Werkstücks

Verwende unbedingt Schraubzwingen zum Einspannen Deines Werkstücks. Sie gehören zur absoluten Grundausstattung!

Einspannen des Werkstücks - Schraubzwingen für die Arbeit mit einer Oberfräse

Einspannen des Werkstücks – Schraubzwingen für die Arbeit mit einer Oberfräse

Ein weiteres Gadget sind Anti-Rutsch-Matten. Du kennst sie vielleicht aus Deiner Dusche. Lege dein Werkstück einfach auf die Matte und deine Ergebnisse werden sofort besser. Du benötigst allerdings etwas Gespür und Übung dafür. Deswegen raten wie Dir auch dazu, die Schraubzwingen zu verwenden.

Ein fester Halt Deines Werkstücks ist vor allem deswegen wichtig, weil Du dann beide Hände an der Fräse haben kannst. Das ist unabdingbar. Es spielt dabei auch keine Rolle, wie „schnell und leicht“ der Fräsvorgang vermeintlich ist. Die meisten Arbeitsunfälle passieren aus Unachtsamkeit und Leichtsinnigkeit.

Beachte also: Bei handwerklichen Arbeiten ist immer 100% Konzentration und Fokus gefragt. Wenn Du dein Werkstück gut fixierst, kannst Du deinen Fokus auf das Wesentliche lenken. Deine Sicherheit.

Sauberer Arbeitsplatz

Ein sauberer Arbeitsplatz trägt natürlich nur indirekt zu Deiner Sicherheit bei. Allerdings solltest Du trotzdem darauf achten Deine Werkstatt ordentlich zu halten. So behältst Du ständig den Überblick und wirst nicht abgelenkt. Eine gute Beleuchtung ist ebenfalls von Vorteil. Es gibt übrigens auch Oberfräsen mit integrierter Beleuchtung.

Pflege der Fräse

Achte unbedingt darauf, dass Deine Schneidewerkzeuge scharf sind. So verklemmen sie nicht und Du kannst die Oberfräse wesentlich besser führen.

Kontrolliere regelmäßig, ob all Deine Teile einwandfrei sind. Alles muss in Takt sein. Defekte Teile ersetzt Du unverzüglich. Elektrokabel sind hiervon ausgenommen! Selbst wenn Du weißt, wie Du ein Kabel anzubringen hast, erlischt deine Garantie in jedem Fall. Das wollen wir natürlich verhindern. Also: Einschicken.

Der Nummer 1 Unfallgrund bei Heimwerkern

Deutsche Werkzeuge sind mit höchsten Sicherheitsstandards ausgestattet und trotzdem kommt es zu zahlreichen Unfällen. Wie kann das sein?

Ganz einfach: Viele haben es sich angewöhnt, mit dem Kopf nicht 100% bei der Arbeit zu sein.

Ein Unfallbeispiel 

Ein Mann will ein Holz absägen und bemerkt einen Kollegen an sich vorbei gehen.

Pflichtbewusst begrüßt er ihn und schneidet sich gleichzeitig das Handgelenk ab.

Ohrschützer, Schutzbrille alles da. Nur der Kopf war wo anders.

Natürlich ist das Ganze etwas überspitzt. Doch solche Geschichten passieren öfter als Du denkst.

Fokussiere dich also unbedingt IMMER ZU 100% auf deine Arbeit. Egal, wie unwichtig und einfach sie scheint.

Ein kleines Schlusswort

Wir hoffen Dir ein paar Tipps für dein zukünftiges Arbeiten als Heimwerker gegeben zu haben. Nutze die Tipps und frage dich immer wieder: „Bin ich aktuell 100% bei der Sache?“

Wenn Du dich daran hältst, sinkt dein Verletzungsrisiko enorm und Du kannst deinem Hobby noch viele Jahre mit gutem Gewissen nachgehen. Wir bedanken uns für deine Aufmerksamkeit und möchten dich mit einem Zitat eines Professors in den wohlverdienten Feierabend schicken.

„Entweder Sie machen eine Sache zu 100%, oder zwei Sachen gleichzeitig zu jeweils 10%. Es liegt bei Dir.“

Wie Du als Heimwerker sicher arbeitest (+ Nummer 1 Unfallgrund)
5 (100%) 2 votes



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.